Alarmanlage

Die Alarmanlage - warum Einbrecher sie nicht mögen. Was ist zu beachten?

Alarmanlagen Sirene

​© ABUS August Bremicker Söhne KG

​Also zunächst einmal ist sie abschreckend und Du kannst davon ausgehen, dass eine Alarmanlage heutzutage sehr zuverlässig funktioniert. ​Viele Diebe lassen sich davon abschrecken.

Es gibt sie als kabelgebundene Variante und als FunkalarmanlageSmart Home ​Alarm-anlage (IP). Bei der Kabelgebundenen muss man alle Komponenten mit einem Kabel an die Zentrale anschließen, was für den Laien sicherlich viel Aufwand bedeutet und einiges technisches Verständnis voraussetzt.
Bei den auf Funk basierenden Alarmanlagen ist das viel einfacher, denn die Komponenten kommunizieren untereinander über Funkwellen.


Welche Alarmanlage soll ich kaufen? Hier ein paar Tipps!

​​Je nach dem, was Du überwachen möchtest, musst Du Dir erst einmal überlegen, welche die Richtige für Dich ist.

Möchtest Du Dein Haus, Deine Wohnung, gemietete Geschäftsräume oder z.B. die Garage überwachen, ist die Funkalarmanlage die bessere Wahl. Du musst hier nichts aufwendig verkabeln und kannst sie auch später wieder problemlos entfernen.

Bei größeren Büro- oder Geschäftsräumen, Hallen und Ähnlichem würde ich eher die verkabelte Variante vorziehen. Diese sollte dann besser durch eine Fachfirma installiert werden.

Ein ganz wichtiges Kriterium ist die VdS-Anerkennung! Hat sie diese, wird Deine Versicherung sie auch als Verbesserung der Sicherheit ​ansehen und Dir ggf. sogar die Versicherungsprämie ​heruntersetzen! Also kannst Du mit Ihr sogar Geld sparen!

Es gibt zum Beispiel sehr gute Funkalarmanlagen von der Firma ABUS. Sie bestechen durch hohe Produktqualität "Made in Germany" und sind unter anderem als "Testieger" hervorgegangen (Smartvest Funk-Alarmanlagenset).

Abus Smartvest

Wie funktioniert eine Alarmanlage? Der Aufbau.

Man hat eine Zentrale, die alles steuert. Dann einen Schlüsselschalter, eine Fernbedienung, ein Bedienfeld oder ein separates Bedienteil im Eingangsbereich, an dem der Status der Anlage zu sehen ist und mit dem man „scharf“ oder „unscharf“ schaltet.

Eine Sirene im Außenbereich, die nicht so einfach zugänglich sein sollte und noch eine im Innenbereich bzw. in der Zentrale integriert.

An diese Alarmzentrale kann man nun die MelderSensorenKameras anschließen bzw. anmelden, die man für die Objektüberwachung benötigt.


Alarmanlage - kann ich sie selbst installieren?

Wenn man die Regeln für die Installation beachtet, die der Hersteller angibt, ist es auch für einen ambitionierten Laien kein Problem sie zu installieren. Ich ​​beschreibe hier nur die Funklösung, da die verkabelte Variante doch eher durch eine Fachfirma erfolgen sollte.

Zuerst musst Du die Zentrale an das Stromnetz anschliessen, was entweder über einen eingebauten Netzanschluß durch einen Fachmann geschieht oder über ein Niederspannungs-Netzteil von Außen. Letzteres brauchst Du nur einzustecken. 

Dann meldest Du die externen Melder, wie Bewegungsmelder, Öffnungsmelder, Rauchmelder, Kohlenmonoxidmelder, Glasbruchmelder, Wassermelder und so weiter an. Nun noch die Sirene, ggf. ein elektronisches Türschloss und Kamera(s), wenn Du auch aus der Ferne nachsehen möchtest, ob alles in Ordnung ist.

Smartvest Alarmanlage

​© ABUS August Bremicker Söhne KG

​Zum Schluss ist die Anlage im Internet zu registrieren und die App zu installieren, damit Du darauf zugreifen kannst - fertig.


Was ist, wenn ich Haustiere habe?

​Das ist heute auch kein Problem mehr. Es gibt Lösungen zum Beispiel von A​BUS, bei denen Haustiere unter 15kg Gewicht nicht gemeldet werden (kann man einstellen).


Muss ich eine Alarmanlage warten?

Im Prinzip nicht. Das Einzige, was Du regelmäßig (also ca. alle 2-3 Jahre) austauschen solltest, ist das eingebaute Akku. Es werden normale Akkus verbaut, die über die Zeit ihre Kapazität (Leistung) verlieren, darum solltest Du sie regelmäßig ersetzen. Sie sollen schließlich das System auch bei einem Stromausfall mit Energie versorgen (schaue in die Anleitung).


Wird meine Versicherung durch eine Alarmanlage günstiger? - Hier die Antwort!

Secvest Alarmanlage

​© ABUS August Bremicker Söhne KG

Einige Versicherungen vergüten diesen zusätzlichen Schutz mit einem Nachlass bei der Hausrat-Prämie! Dieses und welchen Anspruch sie an die Sicherheitsklasse hat, solltest Du bei Deinem Versicherer erfragen. Nach dessen Anforderungen musst Du die Alarmanlagen-Komponenten auswählen.


VdS-Klassen - was bedeutet das?

​Man unterteilt den Sicherheitsgrad von Sicherheits-Komponenten, wie zum Beispiel Schlösser und Alarmanlagen in VdS Klassen. VdS steht hierbei für das Prüfsiegel "Vertrauen durch Sicherheit" eines der renommiertesten Institute für Sicherheit. Sie ​klassifizieren bei Alarmanlagen wie folgt:

  • 1
    VdS-Klasse A = einfacher Schutz gegen Überwindungsversuche mit mittlerer Ansprechempfindlichkeit der Melder
  • 2
    ​​VdS-Klasse B = mittlerer Schutz gegen Überwindungsversuche mit mittlerer Ansprechempfindlichkeit der Melder
  • 3
    ​​VdS-Klasse C = erhöhter Schutz gegen Überwindungsversuche mit erhöhter Ansprechempfindlichkeit der Melder (meist nur für Firmen)
VdS Label

Videoüberwachung - wie funktioniert sie? Kann ich sie selbst installieren? Die Antworten findest Du hier!

Videoüberwachung ist heutzutage in aller Munde. Mittlerweile gibt es auch gute und einfache Lösungen, die relativ preiswert sind und die Du selbst installieren kannst.

Hierbei gibt es auch wieder die zwei Varianten: Kabel basierend und die Funklösung (meist über Wlan).

Bei der kabelgebundenen Variante solltest Du aber keine Angst haben, das Du gleich den Elektriker rufen musst, um Kabel zu installieren! Es muss nur ein sogenanntes ​"Videokabel" (ähnlich Deinem Antennenkabel vom Fernseher) oder bei IP-Lösungen ein LAN-Kabel zur Kamera gezogen werden. Über dieses läuft die Stromversorgung ​und gleichzeitig die Bild-übertragung.

​© ABUS August Bremicker Söhne KG

Es gibt mittlerweile gute Komplettsets, bestehend aus ein, zwei oder vier Kameras mit der dazugehörigen Stromversorgung + Kabel. Dazu gibt es einen Festplattenrecorder, der im Permanent-Aufnahme-Betrieb oder bei Bewegung aufnimmt. Die Bilder kannst Du dann auf Deinem Fernseher anschauen.

Bei ​​guter ​Beleuchtung liefern sie recht ​brauchbare Aufnahmen, so dass man auch Personen erkennen kann. Sie haben meistens ein paar kleine Infrarot-LED als Beleuchtung eingebaut, die aber nur auf sehr kurzer Distanz zu brauchbaren Aufnahmen reichen.

Wenn Du Nachts auch gute Aufnahmen möchtest, musst Du für ausreichend Beleuchtung sorgen. Entweder mit Bewegungsmelder gesteuerten Lampen oder mit Infrarot-Scheinwerfern, die man zur Kamera montieren kann. Sie sind aber vergleichsweise teuer und ihre Lebensdauer dazu begrenzt.

Bei kabellosen Kameras, sogenannten Wlan (IP-) Kameras wird das vorhandene Wlan-Netz, welches Dein Internet-Router aussendet genutzt, um sie in Dein Netzwerk einzubinden.

Hier liegt der Vorteil darin, das sie "nur" Strom braucht (über ein kleines Netzteil) und das Du über jedes Gerät in Deinem Netzwerk (PC/Laptop/Tablet/Smartphone) darauf zugreifen kannst. Dein PC kann hierbei sogar als Aufnahmespeicher fungieren, sofern er an ist. 

Wichtig hierbei ist, das das Wlan-Netz ausreichend stabil zur Verfügung steht, damit die Kamera die Bilder auch übertragen kann!

Passende Lösungen findest Du hier!

mehr lesen..


Kann ich eine Förderung bekommen? (KfW 455 – altersgerecht Umbauen) Hier der Tipp!

​Ja, man kann als Privateigentümer und Mieter für die Durchführung von Maßnahmen zum Einbruchschutz an einem bestehenden Gebäude einen Investitionskosten-Zuschuss beantragen (ab 500€ Investitionssumme).

Seit dem 15. September 2017 gelten beim Einbruchschutz gestaffelte Zuschüsse. Die ersten 1.000 EUR der förderfähigen Investitionskosten werden nun mit 20 Prozent  (vorher 10 Prozent) bezuschusst. Für alle zusätzlichen förderfähigen Kosten, die über 1.000 EUR hinausgehen, wird weiterhin ein Zuschuss von 10 Prozent gewährt.

Diese neue gestaffelte Förderung gilt pro Antragsteller und Gebäude. Dabei werden sowohl Materialkosten als auch Handwerkerleistungen gefördert.

Wichtig dabei ist aber, das die Förderung beantragt wurde, bevor angefangen worden ist! Du kannst wählen zwischen Zuschuss oder Kredit - also sind auch größere Maßnahmen, wie beispielsweise der Austausch von Fenstern und Türen oder das Anbringen von Rollläden und vieles mehr möglich!
Die Bedingungen findest Du bei der KFW-Bank unter dem Zuschuss Programm 455.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.