Kohlenmonoxidmelder

Kohlenmonoxidmelder (CO-Melder) – wofür ist er gut? Wer braucht ihn?

Wer braucht einen CO-Melder? Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten! Alle die eine Feuerstelle wie Heizung, Ofen und Kamin in Wohnräumen, Garagen oder Kellern mit fossilen Brennstoffen betreiben.

Auch Hobbybastler, die ​etwa in ihrer Garage einen Ofen betreiben oder gern am laufenden Motor schrauben! Sie laufen Gefahr, durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung zu ersticken, ohne dass sie es merken! Dieses Gas ist sehr tückisch, weil man es nicht riechen kann!

Leider kommen jedes Jahr zu viele Menschen durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ums Leben. Viele wissen nicht, das die meisten Brandopfer nicht durch die Flammen, sondern dadurch ums Leben gekommen sind. So ein Warner kosten nicht viel, darum sollte ihn jeder haben, der eine Feuerstelle betreibt!

Kohlenmonoxidmelder, CO-Warner

© ABUS August Bremicker Söhne KG

​Wie funktioniert ein Kohlenmonoxidmelder?

Der Melder funktioniert mit einem elektrochemischen Sensor. Er misst damit die Konzentration von CO in der Raumluft und zeigt über LED/-Display (je nach Ausführung) Handlungsbedarf an, wie z.B. „Lüften“ oder „Raum verlassen!“

Sie sind meist auch mit einer 8-10 Jahres Batterie ausgestattet und kosten etwa 30-50€. Du installierst sie ähnlich wie einen Rauchmelder an Wand oder Decke. Es gibt sie auch als Tischgerät. Diese stellst Du einfach im Wohnraum auf einen Schrank oder ähnliches.

Von der Firma AngelEye gibt es ihn sogar als Kombination mit einem Rauchmelder in einem Gehäuse - ideal für Wohnzimmer mit Kamin. (Abbildung zeigt den ABUS COWM300)

CO-Warner, Kohlenmonoxidmelder

© ABUS August Bremicker Söhne KG

​CO / Kohlenmonoxid - was ist das eigentlich?

Kohlenstoffmonoxid oder Kohlenmonoxid (CO)​ ist ein farb-, geschmacks- und geruchs-loses Gas​​​, das bei Mensch​ und Tier in hoher Konzentration toxisch​ (giftig) wirkt.

Es entsteht ​meist bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen und bei gleichzeitiger unzureichender Sauerstoffzufuhr.

Das Gas ist deshalb giftig, weil es viel stärker an Hämoglobin bindet als Sauerstoff und so den Sauerstofftransport durch das Blut unterbindet. Du merkst es leider nicht, da die ersten Symptome eher an Unwohlsein/Grippe erinnern. Bei hohen Konzentrationen geht es sehr schnell und Du bist innerhalb von wenigen Minuten erst bewusstlos und dann tot.

Möchtest Du die genaue chemisch/ biologische Erklärung lesen, schaue hier.


​Gasmelder und Wassermelder

​Es seien hier noch kurz zwei weitere Melder-Arten erwähnt.

Zum einen der Gasmelder, den ​Du einsetzen kannst, zur ​Detektion von Erdgas und Flaschen-/Flüssiggas (Propan, Butan und Methan)​. ​Er warnt frühzeitig bei Gasaustritt.

Sie werden meistens ​in Kombination mit einer drahtgebundenen Alarmzentrale verbaut. Es gibt sie aber auch als autarkes Tisch-/Wand-Gerät und kosten ​zwischen 50-120€.

Ebenso sieht es mit Wassermeldern aus. Sie ​werden hauptsächlich in einer Kombination mit einer Alarmzentrale/Smart-Home eingesetzt. Als autarkes Gerät ​ist er auch zu haben. Es gibt sie schon unter 20€.

​Er ​wird einfach am Boden in der Küche, im Bad oder im Keller eingesetz. So können Wasserschäden, die durch Rohrbrüche oder geplatzte ​Zulaufschläuche von Wasch- oder Spülmaschinen entstehen, erkannt und durch schnelles Eingreifen verhindert werden.

Wassermelder

© ABUS August Bremicker Söhne KG

Gasmelder FlammEX profi (230V-Anschluß)

Gasmelder

© FlammEXprofi