Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben!

In Deutschland kommt es fast jede Minute zu einem Wohnungsbrand! Jeden Tag verunglückt dabei mindestens ein Mensch tödlich. Das traurige Resultat: rund 400 Todesopfer pro Jahr. 95 Prozent davon fallen den Brandgasen zum Opfer – nicht den Flammen und 70 Prozent der Opfer werden nachts im Schlaf von einem Brand überrascht. Es gibt dabei fast 6.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden im Jahr und über 1 Milliarde Euro an Sachschäden in Privathaushalten! Deshalb möchte ich Dir hier einige Tipps rund um das Thema vorbeugender Brandschutz, Rauchmelder und Rauchmelder-Pflicht geben.


Rauchmelder - Wie wichtig sind sie wirklich? Wie funktionieren sie? (DIN 14604)

Der Rauchmelder kostet sehr wenig und hat schon unzählige Menschenleben gerettet! Es wurde seit Einführung ein Rückgang von ca. 50 Prozent an Brandopfern festgestellt! Deshalb ist er mittlerweile fast in allen neu errichteten/umgebauten Wohnungen/Wohngebäuden auch Pflicht. Die genauen Bestimmungen sind in den einzelnen Bundesländern leicht verschieden. Dazu weiter unten im Text mehr.

​Sie sind sehr effektiv und das beste Mittel im Brandschutz, zur Rettung von Leben. Mit einer Art Lichtschranke überwachen sie die Raumluft und melden zuverlässig Qualm oder Rauchpartikel. Einige besitzen sogar dazu noch Hitzesensoren, die sogar Flammenerkennen können (für Küchen und ggf. Bäder geeignet).

Er funktioniert in der Regel über eine 9V Alkaline-Batterie und benötigt daher meist keinen Netzanschluss. Bei einigen Modellen ist sogar eine 3V oder 9V Lithium-Batterie verbaut, die eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren erreicht! Es gibt Melder, die man dann komplett wechseln muss, da sie sich nicht austauschen lässt und andere bei denen man sie einfach ersetzen kann.

Funkmodelle haben zusätzlich den großen Vorteil, dass sie sich untereinander vernetzen lassen und somit das ganze Haus gewarnt wird oder sogar mit einer Funkalarmzentrale in Kombination, als ganzheitliches Sicherheitssystem.


Test-Rauchmelder, Funkrauchmelder, Brand-melder, Feuermelder

Mittlerweile sind unzählige Tests an Rauchmeldern vorgenommen worden. Bei vielen Tests sind einige Modelle durch ihr Preis-Leistung-Verhältnis oder einfach ihre Leistung positiv aufgefallen. Sie kosten im Schnitt nur zwischen 16-30 € und sollen hier kurz erwähnt werden. Ei Electronics Ei 650Busch-Jaeger Professional LineHekatron Genius H, Brennenstuhl RM-L 3100ABUS GRWM30600 (Abb.) sie sind allesamt ihr Geld wert.

Rauchmelder

© ABUS August Bremicker Söhne KG

Eine tolle Kombination aus Rauch- und Kohlenmonoxidmelder ist mir aufgefallen.

Es handelt sich um das Gerät der Firma AngelEye SCO5-AE-DER. Diese Kombination ist hervorragend für Wohnbereiche mit Kamin oder für Heizungsräume geeignet, da Du dann nur den einen Melder anzubringen brauchst.

Achte beim Kauf von Gefahrenmeldern auf die Prüfzeichen von akkreditierten Instituten, zum Beispiel: KRIWAN Testzentrum zertifiziert oder VdS-anerkannt.
Du möchtest die besten Rauchmelder günstig kaufen? Du kannst sie gleich hier bei unserem Partnerunternehmen bestellen!


Rauchmelder - wo anbringen (DIN 14676)?

Besonders gefährlich bei einem Brand ist der Rauch. Bei unbemerktem Einatmen führen die geruchlosen Gase  Kohlenmonoxid CO und Kohlendioxid CO2 innerhalb von zwei bis drei Minuten zur Bewusstlosigkeit und anschließend zum Tod.

In den meisten Bundesländern ist es deshalb Vorschrift, sie mindestens in den Schlaf-/ Kinderzimmer(n) und den Flur(en)/Rettungswegen anzubringen (siehe Tabelle).

Besser wäre es, sie überall wo auch elektrische Geräte betrieben werden und in Heizungs-räumen zu installieren. Außer im Bad und in der Küche, wo Wasserdampf entsteht. Dort muss man dann auf Hitzemelder, wie zum Beispiel dem FireAngel HT-630EU ausweichen. Sonst kann es durch den Dunst bzw. Wasserdampf zu Fehlalarmen kommen.

Rauchmelder wo anbringen?

© ABUS August Bremicker Söhne KG

In der Regel werden die Melder mittig an der Zimmerdecke angebracht, mit einem Mindestabstand von 50 cm zur nächsten Wand/Gegenständen (Lampen etc.) . Bei kleineren Räumen oder langgezogenen schmalen Räumen, wie dem Flur kann man Sie auch an der Wand anbringen. Dabei ist es wichtig immer einen Mindestabstand zu Leuchten oder Einrichtungsgegenständen zu halten, damit der Rauch nicht abgelenkt wird und der Melder zu spät anspricht. Genau geregelt ist das in der DIN-Norm mit der Nummer DIN 14676.


Rauchmelder - wie anbringen?

Sie werden im Normalfall an die Decke geschraubt. Ist das nicht möglich bzw. erwünscht, kann man sie auch mit einem zweiteiligen Magnet-Befestigungsset anbringen, das man als Zubehör kaufen kann. Es wird am Melder und der Decke angeklebt. Durch die Magnet-halterung kann der Rauchmelder einfach "angeklickt" werden. (Abb. zeigt ABUS HSZU10100)

Befestigungsset Rauchmelder

© ABUS August Bremicker Söhne KG


Muss ich einen Rauchmelder warten?

Du solltest ihn auf jeden Fall halbjährlich auf Funktion prüfen. Das kann man bei den meisten über die Prüftaste machen. Er sollte nach ein paar Sekunden einen Signalton abgeben. Passiert dies nicht ist entweder die Batterie leer oder die Funktion anderweitig gestört, er sollte dann ausgetauscht werden.

Dabei kontrollierst Du dann noch die Raucheintrittsöffnungen auf Staub und evtl. hinein-gelangte Insekten. Diese entfernst Du dann. Nach einer Betriebszeit von 10 Jahren sollte er sowieso ausgetauscht werden.

Hörst Du im Abstand von einigen Minuten einen kurzen leiseren Signalton, muss die Batterie ausgewechselt werden. Bei Meldern mit fest verbauter Batterie ist dann der ganze Melder auszutauschen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.